Laden...
Zucht2018-08-22T19:19:03+00:00

Grundsätze für die Aufzucht von Curly Horses auf unserem Hof

Bei der Aufzucht von Curly Horses, die bei uns geboren wurden, lassen wir uns von folgenden Grundsätzen leiten:

  • Unsere Fohlen haben täglich Kontakt mit uns und den Besuchern unseres Hofes.

  • Sie machen täglich positive Erfahrungen mit uns und haben dadurch großes Vertrauen in uns Menschen.

  • Sie werden von Geburt an an die unterschiedlichsten Geräusche, z. B. von Treckern, Hunden, viele Menschen, von Kinder und Autos etc. gewöhnt.

  • Sie lernen schon sehr früh, dass der Mensch immer im Rang höher steht als sie selbst. Dies ist eine sehr wichtige Lernerfahrung, um Unfälle und Verletzungen bei uns Menschen vorzubeugen.

Aufgrund der positiven Erfahrungen bei der Aufzucht kommen sofort alle Curly Horses zum Kuscheln, wenn Menschen sie auf der Weide besuchen.

Zuchtziele

  • ausgearbeitetes Zuchtprogramm auf 3 – 4 Generationen basierend

  • auf Stammstuten und Stammhengst basierend

  • Weiterzucht aus Nachzucht

  • Reinrassige Curly Horses ab 1,50 m Stockmaß und bis 1,60m

  • Perfektes Exterieur um Verschleiß durch fehlerhaftes Gebäude vorzubeugen

  • Typischer Curly Charakter

  • Robustheit, deshalb reine Offenstallhaltung ohne Boxen und geschlossenem Stall

  • Es geht um Zucht und nicht um bloße Vermehrung

  • Auswahl der Zuchttiere nach Pedigrees, Interieur und Exterieur der Eltern und Großeltern,  wer vererbt was?!

  • Vermeidung von Inzucht trotz geringer Auswahl an guten Curly Horses

  • Coolness und Temperament in ausgewogener Mischung

  • Lockiges Deck- und Langhaar als Zugabe

  • Verantwortung für gesunde, robuste, leistungsfähige und -willige, menschenbezogene und schöne Pferde

  • Passion – Erfolg – Qualität

Der korrekte Name dieser Rasse lautet American Bashkir Curly Horse.
In Deutschland sind sie allerdings nur unter dem Namen Curly Horses bekannt.

Im amerikanischen Rassestandard wird ausschließlich Wert auf die Locken gelegt, wodurch man diese Rasse keinem Pferdetypus zuordnen kann.
Es gibt Pferde in allen Typen, vom Ponytyp über das zierliche, elegante Reitpferd, den Quarterhorsetyp bis hin zum Kaltbluttyp.

Ihre Größe variiert deshalb von 1,30 m bis 1,70 m.

Die Farbenvielfalt ist unerschöpflich.
Die Palette reicht bei den einfarbigen Pferden von Rappen über Falben und Dun bis hin zu mausgrau und Schimmel.
Curly Horses in den ursprünglichen Farben der Wildpferde weisen sogar Zebrastreifen an den Vorderfußwurzelgelenken auf.
Die bunten Curlys sind nicht ganz so häufig, kommen aber auch vor, von Appaloosa über Schecke bis hin zum Tigerschecken.

Sie sind Allrounder, heute ein Trailturnier, morgen ein Springen, übermorgen ein Wanderritt. Einige Curly Horses besitzen den Cow sense, wodurch sie sich als Cutting Pferd eignen. Einige haben eine hohe Knieaktion, andere beherrschen den starken Trab. Es gibt auch gaited Curly Horses, die von Natur aus Pass beherrschen und den Tennesee Walk.
Ein im Quarterhorsetyp stehendes Pferd eignet sich auch für gehobene Ansprüche im Turniersport, der sogenannten Westerndisziplinen.

Grösse:
Größe von 1,30 m bis 1,70 m

Sie sind sehr:

  1. vielseitig
  2. robust
  3. charakterfest
  4. zuverlässig
  5. natürlich
  6. unerschrocken
  7. lernwillig
  8. menschenbezogen
  9. kinderfreundlich
  10. ausgeglichen
  11. freundlich
  12. ausdauernd
  1. lösen keine, oder in Einzelfällen abgeschwächte allergische Reaktionen bei Pferdeallergikern aus
  2. das Deckhaar und die Mähne sind viel weicher als bei anderen Pferden
  3. überall gelocktes Fell im Winter (von großen Wellen bis Mini-Löckchen)
  4. im Sommer kann das Deckhaar von glatt über wellig bis lockig sein
  5. Mähne und Schweif sind gelockt
  6. einige Curly Horses werfen im Sommer das Langhaar teilweise oder komplett ab, um
    das Verfilzen der dünnen Mähnen- und Schweifhaare zu verhindern
  7. Locken in den Ohren
  8. Locken an den Köten
  9. nach oben gebogene Wimpern
  10. Die Curly Horses riechen nach reiner Wolle, wodurch sie vom Geruch anderer Pferde
    sehr stark abweichen
  11. das Fell ist sehr talghaltig. Auch das sauberste Curly Horse verursacht beim
    Streicheln Talgablagerungen an den Händen
  12. nach einem Regenguß trocknet ein Curly Horse viel schneller, als ein anderes Pferd
  13. Curly Horses kommen in allen Farben vor, teilweise haben sie sogar Zebrastreifen an den Vorderfußwurzelgelenken
  14. sie besitzen steinharte, unempfindliche Hufe und benötigen nur selten einen Beschlag
  15. es gibt auch glatthaarige Curly Horses. Diese werden dann straight Curly genannt. Zu
    dieser Kategorie gehören alle Curly Horses, die sowohl im Sommer, als auch im
    Winter glattes Deckhaar haben. Sie können allerdings auch z.B. lockige Mähne oder
    welligen Schweif aufweisen.

Das absolut Einmalige: Der Allrounder für jedermann, auch für Pferdeallergiker.

Deckhengste

Fohlen

Stuten